SEMrush

Die Google Sandbox

Google SandboxGoogle wertet solche Webseiten automatisch ab und setzen Spammer (Leute die auf unfreundliche Art und in übertriebener Weise Backlinks generieren) in die Google Sandbox.

Eine Sandbox von Google ist eine Art Quarantäne, in die Webseiten gelangen, die spammige Methoden angewendet haben und ein unnatürliches Erstellen von Backlinks absolvierten.

Die gegebene Maßnahme wird eine vorübergehende De-Indexierung in den Suchergebnissen sein, was man auch unter Google Penalty versteht. Wenn man einmal in die Google Sandbox gelangt ist, ist es meist schwer nach einer kurzen Zeit dort wieder rauszukommen.

Google vergibt aber gerne und gibt jeden Webseitenbetreiber die Chance, wieder in den Suchergebnissen gelistet zu werden.

Wenn man alle Google Richtlinen befolgt, kommt man spätestens nach 6 Monaten wieder aus der Google Sandbox heraus.

 

Google Sandbox Tipps:

Hat man, wegen zu schnellem und zu vielem Erstellen von eingehenden Links (Backlinks) auf die eigene Internetpräsenz, sich ein Penalty von Google eingefangen, so gibt es eine Methode, wie man schnell wieder aus der Google Sandbox herauskommt.

Es wird hierfür dringend empfohlen, dass man nicht ruckartig mit den Erstellen von eingehenden Links (Backlinks) aufhört, sondern das Tempo erhöht. Natürlich landete ich selbst auch öfters mal in der Google Sandbox, jedoch habe ich stets weiter eingehende Links (Backlinks) generiert, die Hoffnung nicht aufgegeben und schon nach einigen Wochen (meist 2-4 Wochen) war die gezielte URL wieder in den SERPs zu finden.

Würde man, nachdem einem aufgefallen ist, dass man in der Google Sandbox liegt, ruckartig aufhören, so geht die Suchmaschine Google umso mehr davon aus, dass Black Hat SEO mittels vollautomatischer SEO Tools betrieben wurde. Man sollte so natürlich wirken wie möglich und deshalb sollte man niemals ruckartig aufhören!

Ist eine Webseite bzw. Domain sehr populär, wird diese natürlich von vielen anderen Webseiten empfohlen, auch in dieser Hinsicht hat man keine Kontrolle wenn in einem kurzem Zeitraum unzählige eingehende Links (Backlinks) bekommt.

Wenn man Glück hat, rutscht man aufgrund zu vieler eingehender Links (Backlinks) in den Platzierungen (Ranking) der Suchergebnisse nach hinten, aber nach ein paar Wochen wird man sich wundern, wie positiv sich die Platzierung auf einmal verbessert hat.

 

Ein guter Backlink Mix ist für Google Gang und Gäbe!

Wichtig ist, dass man Keyword Backlinks bekommt, diese dürfen aber nicht nur ein Keyword besitzen, denn dies wirkt ebenfalls unnatürlich für die Suchmaschine Google und deshalb sollte man nicht nur 1 Wort Keywords, sondern auch 2 Wort und URL Backlinks erstellen.

Auch Image-Links mit einem Keyword im Alt Attribut sind eine sehr gute Empfehlung für Google und deshalb sollte man nicht nur Ankertext Links (Anchortext Backlinks) erstellen, sondern auch verlinkte Bilder, die zur eigenen Internetpräsenz führen.

Wie bereits erwähnt ist das Erstellen der Backlinks eines der Hauptelemente bei der Offpage Optimierung.

 

Nochmals kurz zum Verständnis:

Nicht die Masse an Backlinks bringt einen höher in den Suchergebnissen der Suchmaschinen (SERPs), sondern die Qualität.

Umso schneller und oberflächlicher die eingehende Link (Backlink) Erstellung ist, desto mehr wird sie ebenfalls an Qualität verlieren.

Wichtigste Regel bei der Backlink Erstellung ist die Natürlichkeit gegenüber der Major Suchmaschine Google – vielleicht auch allgemein das wichtigste Kriterium der Suchmaschinenoptimierung (SEO) überhaupt.

Comments are closed.



SEMrush